Follower

Mittwoch, 28. November 2012

zum Nachdenken

Dies ist derzeit meine Lieblings-Geschichte  sie gibt es in verschiedenen Versionen, ich mag sie so am liebsten.

Vieles wäre einfacher, wenn man sich die Geschichte zu Herzen nehmen würde

liebe Grüße und viel Spass beim Lesen


Ein Philosophieprofessor im US-Staat Massachusetts begann seine
Vorlesung auf sehr originelle Weise. Er hatte ein paar Dinge auf
einem Pult vor sich liegen. Als die Vorlesung begann, nahm er ein
großes Mayonnaiseglas und füllte es bis zum Rand mit großen
Steinen. Anschließend fragte er seine Studenten, ob das Glas voll
sei. Sie stimmten ihm zu.
Dann nahm er eine Schachtel mit Kieselsteinen, schüttete sie in das
Glas und schüttelte es leicht, so dass sich die Kieselsteine
zwischen die großen Steine schoben. Dann fragte er erneut, ob das
Glas jetzt voll sei. Alle stimmten zu. Leichtes Gelächter machte
sich breit.

Dann nahm der Lehrer eine Tüte mit Sand und schüttet ihn in das
Glas. Langsam rieselte der Sand zwischen die Steine und füllte so
das Glas.

Nun”, sagte der Lehrer zu den Studenten, “was sagen sie
jetzt?” Keiner sagte einen Ton. Alle waren alle gespannt darauf,
wie es nun weiter gehen würde.

Ich möchte, dass sie erkennen”, sagte der Professor langsam und
eindringlich, “dass dieses Glas wie ihr Leben ist! Die Steine sind
die wichtigen Dinge im Leben: Ihre Familie, Ihre Freunde,
Ihre Gesundheit, Ihr Studium. Dinge, die – wenn alles
andere wegfiele und nur sie übrig blieben – Ihr Leben immer noch
sinnvoll wäre.

Die Kieselsteine sind andere, weniger wichtige Dinge, wie z.B. Ihr
Auto, Ihre Karriere, Ihre Reise, die Sie geplant haben, die neueste
Mode, das Fernsehprogramm heute Abend, das Baseball-Spiel.”

Alle hörten ihm fasziniert zu.
Der Sand”, fuhr der Professor fort, “der symbolisiert die ganz
kleinen Dinge im Leben. Zum Beispiel ob Sie sich über die
Verkäuferin im Supermarkt ärgern, ob ihre Freundin zu spät kam, ihre
Blumen vor dem Haus gestohlen wurden. Wenn Sie den Sand zuerst in
das Glas füllen, bleibt kaum Raum für die Kieselsteine – geschweige
denn für die großen Steine.

So ist es auch in ihrem Leben. Wenn Sie zu viel Energie und Zeit
für die kleinen Dinge im Leben aufwenden, dann bleibt für die großen
Dinge nichts mehr übrig.

Achten Sie auf die wichtigen Dinge, nehmen Sie sich Zeit für ihre
Familie, ihr Studium, ihre Gesundheit.

Es wird noch genug Zeit für die weniger wichtigen Dinge geben.
Achten Sie zuerst auf die großen Steine; sie sind es, die wirklich
zählen. Der Rest ist nur Sand.”

Kommentare:

Elborgi hat gesagt…

eien schöne Geschichte
LG
Elma

Aenneken's Kreativwerkstatt hat gesagt…

Hallo liebe Annette,
das ist eine sehr schöne Erzählung und sie ist zu 100% zutreffend - wir vergessen nur leider viel zu oft wie wichtig die Steine sind und achten mehr auf den Sand....
LG-Antje

KarinNettchen hat gesagt…


Hallo Anette,
die Geschichte gefällt mir, nur zu schnell vergessen wir, was wirklich wichtig ist.
L.G.KarinNettchen

mgoll88 hat gesagt…

Wunderschön diese Geschichte.
Ich kenne sie in einer ganz anderen Variante, die eine Kollegin von mir immer zum Abschied einer Anerkennungspraktikantin geschenkt hat als eine Art Bildergescichte, aber auch diese Version ist wunderschön...
Immer wieder sehr rührend! Danke fürs Zeigen!

LG
Michaela